Am Donnerstag, den 14. März 2019, wurde ab 11.00 Uhr in der Berufsschule in Kragujevac das erste Schulungszentrum für CNC-Bediener eröffnet. In den Räumlichkeiten des Museums der Alten Gießerei wurden dann 165 Jahre des Bestehens der Schule gefeiert.

Das CNC-Schulungszentrum an der Berufsschule in Kragujevac wurde im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen der Schule, der Stadt Kragujevac, den Firmen MIND Group, Siemens, Wacker Neuson, Unior Components, Gorenje Group, Teximp und dem Projekt der deutschen Entwicklungszusammenarbeit Förderung der Jugendbeschäftigung renoviert und ausgestattet. Die Berufsschule wird auch durch die deutsche Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen des Projekts Reform der sekundären Berufsbildung unterstützt und bildet seit 5 Jahren von der Wirtschaft benötigte junge Arbeitskräfte nach dem dualen Bildungsmodell aus. Das Ziel der neuen Partnerschaft ist es, die Jugendbeschäftigung auch durch nicht formale Bildung im Einklang mit den Bedürfnissen des Privatsektors zu fördern.

Die Zeremonie begann mit der Eröffnung des CNC-Schulungszentrums und wurde von Vertretern der Schule, der Stadt Kragujevac, der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Serbien, des Ministeriums für Jugend und Sport, des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung und der serbischen Handelskammer besucht. Die Anwesenden vertraten die Auffassung, dass diese Art der sektorübergreifenden Zusammenarbeit notwendig ist, um die Humanressourcen entsprechend den Erfordernissen der Wirtschaft auszubilden und das gemeinsame Ziel zu erreichen, die Beschäftigung junger Menschen zu fördern.

„Wir befinden uns im Bereich der neuen Schulwerkstatt, in der ein brandneues CNC-Schulungszentrum und ein brandneues Bildungskonzept eröffnet werden. Es zielt darauf ab, den harten Anforderungen der Wirtschaft zu entsprechen, denn die Berufsschule hat die Aufgabe, die Wirtschaft mit Personal zu versorgen, das bereit ist, die Anforderungen der Wirtschaft zu erfüllen. Dieses CNC-Schulungszentrum ist nicht nur für unsere Schüler gedacht, sondern soll auch Arbeitslose in diesem Bereich ausbilden, um ihre Chancen und Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern. Aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen haben wir festgestellt, dass fast alle, die unsere Schule beenden, auch einen Arbeitsplatz erhalten“ sagte Siniša Kojić, Schulleiter der Berufsschule.

Dorothea Renate Gieselmann, stellvertretende Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Serbien, sagte: „Die Säule einer engen Partnerschaft zwischen Deutschland und Serbien ist die Wirtschaft. Seit dem Jahr 2000 haben 400 deutsche Unternehmen rund zwei Milliarden Euro in Serbien investiert und 55.000 Arbeitsplätze mit Tendenz zu weiterem Wachstum geschaffen. Heute feiern wir in Kragujevac den großen Erfolg der gemeinsamen Zusammenarbeit, die darauf abzielt, junge Menschen mit den praktischen Fähigkeiten auszubilden, die auf dem serbischen Arbeitsmarkt wirklich gefragt sind“.

„So wie Serbien beim Wettkampf um Investoren und bei der Senkung der Arbeitslosigkeit mit anderen Ländern zu kämpfen hat, so muss auch die Stadt Kragujevac mit ihrer Konkurrenz kämpfen“, sagte der Bürgermeister von Kragujevac, Radomir Nikolić. „Wir streben danach, der günstigste Ort für Investitionen zu sein, die Bedingungen dafür ständig zu verbessern und sowohl inländischen als auch ausländischen Investoren einen guten Service zu bieten. Der Schlüssel zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die immer noch unser größtes Problem ist, sind Fachberufe. Die Industrie entwickelt die Stadt und die Bildung muss der Industrie folgen“, sagte Nikolic.

Nach der Eröffnung des CNC-Schulungszentrums feierte die Berufsschule ihr 165-jähriges Bestehen mit einer feierlichen Akademie im Museum Alte Gießerei. Bei dieser Gelegenheit wurde verdienstvollen Einzelpersonen, Institutionen, Einrichtungen und Unternehmen für ihre erfolgreiche Zusammenarbeit gedankt.

Im CNC-Schulungszentrum werden auf modernsten computergesteuerten Maschinen junge Menschen im Alter von 15 bis 35 Jahren für den Beruf – Bediener von CNC-Maschinen – geschult und die Maschinen dienen auch der praktischen Ausbildung von Schülern der Berufsschule. Die erste Gruppe von 12 Jugendlichen aus Kragujevac hat ihre Schulung in einer renovierten Schulwerkstatt begonnen. Bis Ende 2019 erhalten weitere 36 arbeitslose Jugendliche die Möglichkeit, eine Schulung zu absolvieren und eine Arbeit in lokalen Unternehmen zu finden.