Unter dem Motto „Wir alle gestalten machen Serbien“ und „Äußere dich frei über deine nationale Zugehörigkeit!“ organisierte das Ministerium für Menschen- und Minderheitenrechte und den gesellschaftlichen Dialog, in der Zusammenarbeit mit dem Statistikamt der Republik Serbien Informationsworkshops für Mitglieder aller 23 nationalen Minderheitenräte am 17. und 18. August anläßlich der bevörstehenden Volkszählung, die vom 1. bis zum 31. Oktober stattfinden wird.

Das Ziel der Informationsworkshops ist es, dass die Workshopteilnehmer ihre Kenntnisse an Mitglieder der nationalen Minderheitenräte, an Mitglieder der Vereine, die die Rechte nationaler Minderheiten schützen sowie an eine größere Anzahl der Angehörigen aller nationalen Gemeinschaften übertragen.

Die Ministerin für Menschen- und Minderheitenrechte und den gesellschaftlichen Dialog Frau Gordana Čomić erinnerte daran, dass man von den Informationsworkshops eine klare Botschaft über die Bedeutung der Äußerung der Angehörigen nationaler Minderheiten über ihre nationale Zugehörigkeit im Rahmen der Volkszählung senden möchte sowie dass die gesammelten Daten, von welchen die weitere Planung der Minderheitenpolitik abhängt, vollkommen geschützt sein werden. Frau Čomić kündigte auch weitere Maßnahmen der Ermutigung der Angehörigen nationaler Minderheiten an, sich an der Volkszählung zu beteiligen, wie die Vorbereitung von Druckmaterial mit Informationen über den Prozess der Volkszählung in den Sprachen der nationalen Minderheiten, Videospots und Rundfunkjingles.

Foto: Dejan Zivadinovic für GIZ

Unterstützung bei der Organisation der Informationsworkshops leistete das Projekt  „Stärkung der Rechtsstaatlichkeit in der Republik Serbien“ (EU for Fight against Corruption and for Fundamental Rights) im Rahmen der Aktivitäten zur Förderung der Lage nationaler Minderheiten, finanziert durch die EU und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Für die Implementierung der Aktivitäten ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zuständig. Eines der Projektziele ist die Erhöhung des Bewusstseins der Angehörigen nationaler Minderheiten über die Bedeutung der Beteiligung auf der bevorstehenden Volkszählung.

„Unabhängig davon ob man als Einzelperson oder in der Gemeinschaft lebt, ob man zur Minderheit oder Mehrheit gehört – die Gesellschaft soll sich um jeden kümmern und jeder sollte gleiche Möglichkeiten und Rechte haben. Auch sollte sich die Mehrheit um die Minderheit kümmern, denn das ist das grundlegende Prinzip einer entwickelten, humanen und demokratischen Gesellschaft. Die EU Delegation unterstützt die Partnerinstitution bei den Verhandlungen im Rahmen des Beitrittsprozesses und bei der Abstimmung mit der besten Praxis der EU sowie mit den EUROSTAT Standards und Methodologien. Diese Informationsworkshops sind für die Mitglieder der nationalen Minderheitenräte sehr wichtig wenn es um die bevorstehende Volkszählung geht. Es freut mich, dass das Ministerium für Menschen- und Minderheitenrechte und den gesellschaftlichen Dialog eine gute Zusammenarbeit mit den nationalen Minderheitenräten hat“, erklärte Herr Martin Klauke als Vertreter der EU Delegation in Serbien.

GIZ Direktorin für Serbien Frau Daniela Funke und Herr Martin Klaucke, EU Delegation in Serbien. Foto: Dejan Zivadinovic für GIZ

Über die Bedeutung der gemeinsamen Initiative im Rahmen der Implementierung der Projektaktivitäten sowie über die grundlegenden Werten, auf welchen die Idee der EU basiert, sprach die GIZ Direktorin für Serbien Frau Danijela Funke. „Diversität ist die Essenz der Europäischen Union. Im Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union heißt es, dass die EU auf den grundlegenden Werten der Achtung der menschlichen Würde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und der Achtung der Menschenrechte, einschließlich der Rechte nationaler Minderheiten basiert. Im Rahmen der Implementierung des Projekts „Stärkung der Rechtsstaatlichkeit in Serbien“ leisten wir unseren Partnern in Serbien Unterstützung mit der EU Expertise um auf die richtige Art und Weise die Kernbotschaft des Projekts #StrongerTogether zu demonstrieren. Das ist auch das offizielle Motto der Team Europe Initiative, die sich im Herzen der deutsch-serbischen Zusammenarbeit befindet. Das Ziel der Informationsworkshops mit den Vertreter der nationalen Minderheitenräte ist zur Erhebung des Bewusstseins der Angehörigen nationaler Minderheiten über die Bedeutung der Beteiligung an der bevorstehenden Volkszählung beizutragen. Wir werden auch weiterhin diese wirklich wichtige Initiative durch unterschiedliche Aktivitäten der GIZ und unserer Partner aus dem Europäischen Zentrum für Minderheitenfragen (ECMI) unterstützen“, erklärte Frau Funke.

Da dieses Jahr auch das Wahljahr für nationale Minderheitenräte ist, wird sich eines der Themen der Workshops auch auf die Wahlen für die Mitglieder nationaler Minderheitenräte beziehen.

Die Zählung der Bevölkerung, der Haushalte und Wohnungen in der Republik Serbien unter dem Moto „Beteilige dich an der Volkszählung – hinterlasse eine Spur“, beginnt am 1. Oktober und dauert bis zum 31. Oktober 2022. Neben der Haushalte und Wohnungen wird die Zählung auch die Staatsbürger der Republik Serbien mit dem ständigen Wohnsitz oder der Residenz in der Republik Serbien umfassen unabhängig davon wo sie sich während der Volkszählung befinden, sowie ständig wohnhafte Ausländer und diejenigen, denen der vorübergehende Aufenthalt genehmigt wurde oder die sich zum Zeitpunkt der Volkszählung in der Republik Serbien aufhalten.