Mirsada Demiri ist 35 Jahre alt und Mutter von drei Söhnen und einer Tochter. Nach fast zehn Jahren in Italien und Deutschland kehrte Mirsada 2016 mit ihrer Familie nach Serbien zurück. Heute lebt sie in Belgrad.

„In meinem Leben habe ich dieses und jenes getan. Ich versuche über die Runden zu kommen“, erzählt Mirsada, die schon als Mädchen die Schule verlassen musste, um bei der Hausarbeit zu helfen. So teilt Mirsada das Schicksal vieler Frauen, die der Roma-Minderheit angehören.

In Belgrad wurde Mirsada im Rahmen der Organisation Der kleine Prinz, die von der GIZ ORF MMS unterstützt wird, mit dem Kompetenzpass beraten. Um die Situation der Roma-Kinder zu verbessern, führt die Organisation “ Der kleine Prinz “ Beratungen durch und sensibilisiert die Eltern für die Bedürfnisse der Kinder. Auf diese Weise versucht Der kleine Prinz eine positive Veränderung in Bezug auf Schulabbruch und frühzeitige Eheschließung herbeizuführen, was insbesondere Mädchen in der Roma-Bevölkerung betrifft.

Die Eltern erhalten aber auch Unterstützung durch die Aktivitäten Des kleinen Prinzen. In den intensiven Beratungen werden die nicht formal erworbenen Kompetenzen identifiziert und in den Kompetenzpass eingetragen.

Während der Beratung gewann Mirsada in erster Linie Selbstvertrauen und konnte sich mit ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen auf dem Markt durchsetzen. Heute arbeitet sie in einer Waschküche in Belgrad. Sie möchte ihren Kindern eine Ausbildung geben, insbesondere ihrer Tochter.

Das BMZ-Programm „Perspektive Heimat“ – eine Bleibeperspektive