Im Rahmen der Bemühungen um die berufliche Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter unterstützte das Projekt der Deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Serbien implementiert von GIZ „Stärkung der Rechtsstaatlichkeit in der Republik Serbien“ in Zusammenarbeit mit der OSZE-Mission in Serbien die Organisation eines mehrtägigen Seminars zur Gleichstellung der Geschlechter und zur Stärkung von Frauen in Führungspositionen.

Am Seminar beteiligten sich 38 Teilnehmer, darunter Vertreter des Justizministeriums der Republik Serbien und des Verwaltungsgerichtshofs, die die Gelegenheit hatten, Vorträge zu allgemeinen Geschlechterfragen und den nationalen und internationalen Rechtsrahmen zu hören.

Die wichtigsten Botschaften an die Teilnehmer des Seminars bezogen sich auf die Gendersensibilisierung für die Sprache sowie die Bedeutung des Gendermainstreaming, d.h. die Berücksichtigung der Geschlechterperspektive bei allen Aktivitäten, Projekten, Programmen und Politiken. Die Bedeutung einer geschlechtersensiblen Sprache wird durch zahlreiche Beispiele aus der gesprochenen Sprache verdeutlicht, in denen Geschlechterdiskriminierung vorliegt, was von der starken Notwendigkeit einer Geschlechtersensibilisierung der Sprache spricht.

Das Seminar ist Teil der Aktivitäten zur Stärkung von Frauen in Führungspositionen durch die Perspektive der Gleichstellung der Geschlechter und trägt direkt zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bei, insbesondere zu COR 5 – Gleichstellung der Geschlechter.